Instagram

ABGESPECKT • Tipps für EURE Instagram Timeline •

17:12,3 Comments



Tatort Instagram.
Ehrlich gesagt schießen mir in den letzten Tagen so viele Gedanken durch den Kopf, dass ich garnicht weiß, wo ich am Besten anfangen sollte. Die Welt der sozialen Netzwerke ist in den letzten Jahren förmlich explodiert. Wo man im Jahre 2010 bereits mit 1000 Followern gefeiert wurde, als wäre man ein Movie Star, so heißt es heute meistens nur noch: "Du hast nicht die erforderliche Reichweite." Aus Sicht der PR-Agenturen, kann ich diesen Satz gut nachvollziehen, aber waren es nicht die kleinen Blogger, die damals eine neue Werbestrategie ins Leben gerufen haben? Klar, muss man bei der Vielzahl an Influencern auch irgendwie differenzieren ... Dennoch finde ich, dass sich diese Welt unglaublich rasant in eine Richtung bewegt hat, bei welcher die glänzende Schale mehr Wert ist, als das Herzstück dahinter. Werbung eben, könnte man sagen. Doch es gibt auch die Kehrseite dessen. Brands, welche jeden einzelnen von uns Verbrauchern erreichen wollen. Uns alle gleich behandeln und mit Symphatie punkten. Brands, welche nicht nur ein perfektes Bild im Profil des Bloggers sehen wollen, sondern den Wert des Mädchens von nebenan zu schätzen wissen.

Ich habe abgespeckt und direkt wieder zugenommen!


Ganz genau! Ich habe meine Timeline bereinigt. Es tauchten plötzlich Leute auf, welche ich wissentlich nicht abonniert hatte. Auch diverse Marken, bei welchen ich durch mein Folgen keinen persönlichen Mehrwert erkennen konnte, mussten dran glauben. Und das aus einem guten Grund! Ich wollte Platz schaffen. Platz für die Instagramies, welchen ich unglaublich gerne folge. Welche mir irre symphatisch sind und mich mit ihrem Content bereichern. Nicht nur, weil sie ein Profil haben, was harmonisch, clean und im besten Falle in Pastellrosa daher kommt, sondern weil ich zusätzlich den Menschen dahinter kennenlernen möchte. Weil sie irgendeinen Nerv bei mir treffen, der mich neugierig macht. Leider frisst der Algorithmus diese zauberhaften Geschöpfe meistens auf und zeigt sie mir nur noch selten in meiner Timeline an. Daher schaue ich gezielt durch die Suchfunktion auf meinen liebsten Profilen vorbei, like und lasse einen lieben Gruß da. Zack - schon tauchen sie wieder häufiger auf.

Share the love - Eine Mini-Auswahl meiner liebsten Instagirls



Ich finde, dass man an den damaligen Gedanken, dass wir alle eine Blogger-Familie sind, weiterhin anknüpfen sollte. Einfach um den Geist des "bloggenden Mädchens von nebenan" zu bewahren. Um dem Konkurrenzdenken keine Plattform zu geben. Wir sind alle vom selben Schlag. Wir lieben alle diesen Schönheitskrempel und noch viel mehr lieben wir den Austausch mit Gleichgesinnten! Oder nicht?

Natürlich blicke ich auch über den Tellerrand hinaus und bin bereit für Neues. Daher suche ich 2-3 mal pro Woche aktiv nach Hashtags, die mich ansprechen könnten. Und siehe da. Die Strategie der Hashtags funktioniert. Ich entdecke immer wieder neue Mädels, welche mir oft auf Anhieb symphatisch sind. Besonders scharf bin ich ja mittlerweile auf Instastorys. Warum? Ganz einfach.

Sie zeigen einem das wahre Gesicht hinter den hübsch drapierten Profilen. Ungeschminkt, in schlechtem Licht, manchmal in unvorteilhaften Posen, doch stets hautnah und ECHT!

Die Möglichkeit der Storys hinterlässt bei mir das Gefühl des "alten YouTube", wie man so schön sagt. Kamera an und los! Keine aufwändigen Vorbereitungen, sondern gerne auch mal ein paar Szenen, mit Augenringen bis in die Kniekehlen. Warum auch nicht?! Wir sind alle Menschen und nicht rund um die Uhr in Glanz gehüllt. Zum Glück!

Meine Tipps für eine Timeline voller Symphatie:

      1. Entfolgt Profilen, zu welchen ihr keinen Draht habt und welche euch nicht bereichern.
      2. Entfolgt Brands, welche nicht genug Inspiration und Verbrauchernähe zelebrieren.
      3. FOLGT Menschen, die euch wahrnehmen und euch auf Kommentare oder Nachrichten antworten.
      4. Lasst diese Autoren wissen, dass es euch gibt. Macht auf euch aufmerksam.
      5. Antwortet mit euren Erfahrungen auf Storys und Bilder, denn so lernt man sich besser kennen.
      6. Sucht hin und wieder nach ansprechenden Hashtags (z.B. #augenmakeup #flechtfrisuren #inspo ...).
      7. Seid bei allem IMMER ihr selbst!

Und nun der letzte Punkt: Share the love! Wir alle lieben den Austausch mit Gleichgesinnten. Man bekommt Tipps, gibt Tipps, lernt voneinander und baut eine Bindung zueinander auf. "Durch aktive Kommunikation können nicht nur Sympathien, sondern auch echte Freundschaften entstehen." Aus diesem Grund habe ich mir vorgenommen alle 1-2 Wochen in meinen Instastorys meine liebsten Profile mit euch zu teilen. Ich trotze dem neuen Algorithmus, welcher die Bilder der kleinen Instagramies schluckt, und werde weiterhin meine Liebe mit euch teilen!


Wenn ihr Bock habt, dann schaut gern auf meinem Instagram Profil "violettseconds" vorbei :)




Alles Liebe

Sindy


You Might Also Like

Kommentare:

  1. Ein wirklich ganz toller Beitrag. Ich habe erst vor ein paar Tagen mein Instagram aufgeräumt. Ich bin vor allem vielen Firmen/Marken entfolgt, die für mich einfach keinen Mehrwert schaffen, bzw. einfach nicht mehr interessant sind. Mit der Zeit ändert sich ja auch das Interesse.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr toller Beitrag und super Worte die du gefunden hast. Ich stimme dir da absolut zu. Ich folge auch nur noch Brands und Profilen die mir wirklich gefallen und mich inspirieren :)

    Liebe Grüße, Ella Maria
    www.justellamaria.de

    AntwortenLöschen
  3. Der Post hat mir echt gut gefallen und du hast viel Wahres geschrieben, dass ich auch so unterschreiben würde. Ich war noch nie "groß" auf Instagram und werde es vermutlich auch nie sein.. aber hey, das ist ok! :) Ich schaue mich auch gerne nach Accounts um, wo mir die Person sympathisch ist und die vielleicht ähnliche Gedanken, Ansichten etc. hat. Durch den Algorithmus ist das zwar nicht immer leicht, aber ich bleibe dran :)
    Vielleicht sollte ich der ein oder anderen Marke / Person auch mal entfolgen um Platz für schöne Accounts zu machen :))
    Liebe Grüße
    Melly

    AntwortenLöschen



Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.