country colors granatrot

Rote Haare • So mache ichs & Tipps

15:00,9 Comments


Heute möchte ich euch erzählen, wie ich auf relativ schonende Weise ein Rotschopf geworden bin und wie ich die Farbe in meinen Haaren so satt wie möglich halte. Und das ohne Bleichen oder Colorieren. Bedenkt, dass ich keine gelernte Friseurin bin und euch einzig meine persönlichen Tricks verraten kann :)

Seit der Blond-Katastrophe Anfang 2013 und meinem Umstieg auf dunkle Haare verwende ich, bis auf eine Ausnahme im Dezember 2013, ausschließlich Tönungen um meine Naturhaarfarbe ein wenig "aufzupeppen". Tönungen schädigen die Haarstruktur weniger und lassen sich gezielter Auswaschen, wenn man den Farbton doch wieder verändern möchte.

Als Teenager habe ich meine Haare alle 4 Wochen frisch coloriert und dann generell auch komplett und nie nur den Ansatz, da die Längen schließlich auch verwaschen waren. Heute weiß ich, dass es nur unnötig schädigt und vorallem schonender geht. Mittlerweile passe ich alle 2 Monate lediglich meinen Ansatz mit einer Intensivtönung von Schwarzkopf an und töne meine Längen mit einer selbstangerührten Farbkur. Letzteres erfolgt meistens im 14-Tage-Rhythmus. Augenscheinlich nehmen meine Haare von dieser Variante keinerlei Schaden. Nach Colorationen hingegen, haben sie sich jedesmal trockener und spröder angefühlt. Dieser negative Effekt bleibt aus. Meine Längen fühlen sie stets gepflegt und gesund an. Das liegt unter anderem auch an der wahnsinnig tollen Cranberry Spülung von Alverde. Sie macht meine Haare SO irre weich, geschmeidig, federleicht und dennoch gekräftigt. Ich möchte am liebsten ständig dadrüber streichen. *schwärm*


Produkte & Hilfsmittel zum Tönen


  • 1 Paar Einweghandschuhe
  • Kunststoffbecher & Löffel
  • reichhaltige Creme
  • Färbepinsel
  • Frischhaltefolie
  • Reinigungstücher
  • La Riche Directions "Poppy Red"
  • Alverde Spülung Lindenblüte Cranberry
  • Balea Tiefenreinigungsshampoo
  • Schwarzkopf Country Colors 58 Granatrot



So mache ichs

Variante 1 - Ansatz & Längenbehandlung alle 2 Monate

Alle 2 Monate steht bei mir das Ansatznachtönen an. Dafür verwende ich die Schwarzkopf Country Colors in Granatrot. Insofern ich meine Haare zuvor mit Trockenshampoo oder Stylingprodukten bearbeitet habe, wasche ich sie zunächst 2 x mit meinem Tiefenreinigungsshampoo von Balea und puste sie grob trocken. Handschuhe anziehen! Anschließend trage ich die Intensivtönung Scheitel für Scheitel am Ansatz auf und lasse das Ganze 30 Minuten einwirken. Nach dem Ausspülen verwende ich nicht wie sonst den beiligenden Conditioner, sondern trockne meine Haare kurz an bevor ich zu Directions greife. Und hiermit möchte ich auf ...


Variante 2 - Tönungskur alle 2 Wochen

... die zweite Variante übergehen. Denn der nachfolgende Tönungsprozess bleibt der Gleiche. In diesem Fall habe ich mein Haar nicht am Ansatz aufgefrischt, sondern sie lediglich mit meinem Tiefenreinigungsshampoo von Balea vorgewaschen und grob trocken gefönt. Nun gehts an die richtige Mischung. Zuerst: Handschuhe anziehen & Konturen eincremen! Für meine derzeitige Haarlänge benötige ich die Hälfte einer Dose von Directions. In diesem Fall "Poppy Red", sonst gern auch "Vermillion Red". Die Farbe kommt zusammen mit 2 EL silikonfreier Spülung in eine Kunststoffschale und wird ordentlich verrührt. Tragt eure Tönungskur nun sowohl am Ansatz als auch in den Längen auf. Wer mag kann sich anschließend in Frischhaltefolie hüllen und diese kurz warm Anfönen. Dadurch sollen sich die Pigmente besser ans Haar anlegen können. Das Ganze lasse ich minimum 1 Stunde einwirken. Vergesst auch hier beim Auswaschen eure Handschuhe nicht!




Meine persönlichen Tipps bei Verwendung von Directions

  • Versucht den Silikongehalt, welchen ihr durch Pflege- oder Stylingprodukte eurem Haar zufügt, so gering wie möglich zu halten. Denn an Silikonen kann sich die Tönung nur bedingt festhalten.
  • Macht vor jedem Tönen eine Tiefenreinigung, z.B. mit dem Tiefenreinigungsshampoo von Balea.
  • Vergesst während des Auftrages & beim Auswaschen niemals eure Einmalhandschuhe anzuziehen!
  • Cremt euch eure Haut rund um den Haaransatz dick ein, um Verfärbungen auf Gesicht, Nacken und Ohren zu vermeiden.
  • Bekämpft Flecken auf der Haut oder im Bad direkt!
  • Spült eure Dusche/Badewanne nach dem Haare waschen klar durch.
  • Trocknet eure Haare in einem alten oder dunklen Handtuch.
  • Ihr wollt ins Schwimmbad? Achtet darauf, dass eure Haare nicht frisch getönt sind oder versucht möglichst wenig Wasser an eure rote Pracht zu lassen. Ansonsten läuft euch die rote Suppe über euren Körper *lach*
  • Duschen? Ja, aber ohne Haare ala Mario Barth. Wascht sie lieber seperat und kopfüber.


Wie bleiben die Farbpigmente länger im Haar?

Ein Geheimrezept, was bei jedem funktioniert, gibt es natürlich nicht. Je nach Haarstruktur bleibt die Farbe länger oder kürzer erhalten. Doch mit ein paar kleinen Tipps kann man versuchen den Tönungsprozess hinauszuzögern.

  • Verwendet eine Pflegeserie, welche die Farbpigmente nicht direkt herauszieht. Es muss nicht zwangsläufig eine Reihe für coloriertes Haar sein. Ich habe beispielsweise mit dem The Body Shop Banana Shampoo und dem Conditioner sehr gute Erfahrungen gemacht. Alternativ kann ich euch die Color Produkte von Alverde empfehlen.
  • Wenn möglich, dann wascht eure Haare max. alle 2 Tage.
  • Spült gründlich, aber so kurz wie möglich um nur wenig Farbpigmente auszuwaschen.
  • Wählt die Temperatur so kühl, wie es eure Kopfhaut mitmacht. So bleibt die Schuppenschicht der einzelnen Härchen mehr oder weniger geschlossen.



Vorher & Nachher: Country Colors auf braunem Haar



Nach einer Tönungskur mit Directions Poppy Red



Directions Poppy Red im Sonnenlicht




Vom natürlichen Braun zum satten Rot. Der Farbunterschied zwischen Intensivtönung und Directions ist deutlich sichtbar. Vorallem im Sonnenlicht strahlt das Rot mit der Sonne um die Wette. Das Tönen auf diese Weise bringt insgesamt natürlich sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Doch um meiner Haare Willen, nehme ich all das gern in Kauf. Vorallem weil ich mit herkömmlichen Colorationen früher nie solche schönen und satten Rottöne erreicht habe. Dank Directions habe ich die Möglichkeit auf sanfte Weise meiner Haarfarbe mehr Power zu verleihen :) Mal sehen, wie lange ich ein Rotschopf bleiben werde :) Bei mir kann mans nie wissen *lach*

Solltet ihr Fragen haben, dann immer her damit!
Einen fetten Ratgeber rund um Directions habe ich im Übrigem bei Ira Vampira gefunden. Sie erklärt, den Unterschied zwischen Intensivtönung und richtiger Tönung. Außerdem erfahrt ihr im Detail, warum Directionfarben auf Naturhaar kaum bis garnicht halten.



Was sagt ihr zu meiner "neuen" Haarfarbe?

Hat euch der kleine Einblick in meine Tönroutine gefallen?





You Might Also Like

Kommentare:

  1. Ich bin ja nicht direkt ein Rotschopf mit meinem intensiven, kompletten Pink ;) Aber ich färbe nie wieder mit einem Directions-Haarkur-Mix. Ich habe das einmal zum Auffrischen gemacht und JA, die Haare waren superweich und gepflegt, sahen aber nach der nächsten Wäsche wieder schweinchenrosa aus. Ich kann nur für mich persönlich sprechen, aber wer länger was von der intensiven Farbe von Directions haben möchte, sollte lieber nicht mischen. Was ich aber noch empfehlen würde, um die empfindlichen roten Pigmente im Haar zu halten:
    - nach dem Haare waschen lieber eine Leave-In Pflege verwenden, da so weniger mit Wasser gespült wird und trotzdem Pflege vorhanden ist
    - silikonfreies Shampoo lässt die Pigmente a) besser haften wie du geschrieben hast und b) die Haare etwas langsamer nachfetten, die Haare sollten nicht zu oft gewaschen werden, da sonst die Pigmente schnell flöten gehen (ich nehme Lush oder Balea/Alverde bzw. Babyshampoo) - ich brauche maximal 2x die Woche zu waschen
    - öfter mal versuchen, einen Tag mit Trockenshampoo zu strecken (klappt im Winter mit Mütze aber deutlich besser als bei der Hitze ;))
    - wenig fönen und mit Hitze stylen, mit kaputten Haaren sehen knallige Farben ganz schnell daneben aus

    Ich versuche, zwischen zwei Farbzyklen mit Cerise (brauche immer 2-3 Töpfe) immer mindestens 8 Wochen zu lassen. Natürlich wäscht sich das Pink aus und wird rosa, aber ich kriege auch für den ausgewaschenen Ombre-Look viele Komplimente. Das knallige Cerise ist seit 3 Jahren mein Markenzeichen und ich finde es immer wieder toll, damit in den Spiegel zu schauen :)

    AntwortenLöschen
  2. ich hab auch schon sehr viel durch, u.a. mit henna und directions schon ausprobiert. aber ich bin bei der schwarzkopf live color xxl färbung hängengeblieben, das funktioniert für mich einfach am besten auch wenn es nicht das tollste für die haare ist.

    vielen lieben dank für diesen tollen bericht, du siehst klasse aus! ich erinnere mich grade an dein video als du deine schwangerschaft verkündet hast (oh man ist das lange her!) und deine blonden haare, bist kaum wiederzuerkennen aber ich finde es jetzt wunderschön!

    liebste grüße
    eine meistens stille leserin ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag deine neue Haarfarbe einfach so gerne, du strahlst damit immer richtig :) Ich habe ja auch rote Haare, wobei bei mir mehr Kupferanteil mit dabei ist (was ich auch von Natur aus habe). Ich färbe dabei aber absolut gar nichts zuhause, da mir daszu riskant ist - ich hatte genau wie du schon ganz extreme Frisörunfälle und mir meine Haare mit Blondierungssprays kaputt gemacht. Irgendwann konnte ich meine Haare dann gerade so herausreißen, dann waren sie nur noch schulterlang und ich total fertig mit der Welt :( Seit ca. 3 jahren bin ich nun rothaarig und bereue es nicht! Klar, Rot hält in den Haaren nicht so gut wie z.B. Blond oder auch Braun, aber es schadet deshalb auch am wenigsten. Ich gehe ca. alle drei Monate zum Färben zum Frisör und zuhause nutze ich bei jeder Haarwäsche eine Farbauffrischungskur von Mangala, ich glaube die hattest du auch schon oder? Damit bin ich richtig richtig zufrieden! Muss aber auch sagen dass ich meine Haare nur zweimal die Woche wasche, das trägt sicher auch dazu bei dass die Farbe über Monate hält und nur etwas verblasst. Zum Schwimmen nehme ich meine Haare generell hoch und lasse meinen Kopf über Wasser, alles andere ist mir zu riskant.

    Bei Shampoo und Co. habe ich vor allem mit der L'Oreal Ever Rich Reihe gute Erfahrungen gemacht, damit fettet mein Haar am langsamsten nach, was mir wirklich gut gefällt!

    Ich lasse dir liebe Grüße da
    Jen

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das echt krass, dass es wirklich von dunkelbraun auf ein solch knalliges Rot geht, ohne zu bleichen :O Das sollte ich vielleicht auch mal probieren xD Ich mag rote Haare sehr gerne, aber da ich von Natur aus dunkle Haare habe, war das bisher immer schwierig. Das waren dann immer nur so dunkle Kirschtöne, die meine Haare angenommen haben, das war mir allerdings immer zu wenig :D
    Liebe Grüße,
    Laura
    http://bambiworld21.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde deine neue Haarfarbe richtig schön und auch die Frisur steht dir sehr gut =)
    Ich habe schon seit über 10 Jahren meine Naturhaarfarbe und ich mag das ganz gerne =)

    AntwortenLöschen
  6. Rote Haare sind soooo super! Werden bei mir irgendwann auf jeden Fall auch wieder auf den Kopf kommen. Mag deine Farbe sehr gerne!

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Redhead Posts und verschlinge jeden einzelnen! :D Directions hat echt tolle Knallerfarben, aber mir wär das zu stark mit dem Auswaschen, denn ich mag lieber etwas dauerhaft haltbares. Für dich ist das natürlich optimal und das Ergebnis mit Poppy Red macht einen ganz tollen Ton bei dir.
    Ich benutze seit einigen Monaten nun Elumen von Goldwell. Es greift die Haare auch nicht an und es hat meine Haare knallerot gemacht, ohne Vorblondieren und es hält bombenfest (was aber auch gleichzeitig der Nachteil ist, wenn man mal keine Lust mehr hat auf die Farbe). ^^

    AntwortenLöschen
  8. Genau diese Intensivtönung und Directions Farbe verwende ich aj auch schon ewig, allerdings Directions pur :) Ich Faultier muss unbedingt mal wieder auffrischen.

    AntwortenLöschen
  9. Die Directions werde ich jetzt zum Auffrischen auch mal probieren, hab mir da mal Pillarbox Red besorgt und bin gespannt, wie es sich bewähren wird. Bisher färbe ich ja "nur" mit Syoss Intensivrot.

    Was ich jedoch mal loswerden will; es ist ein Irrtum, dass eine Intensivtönung eine Tönung ist. Eine "echte" Tönung ist bereits gebrauchsfertig und wird nicht mit einem Oxidant angemischt. Was man im Laden als Intensivtönung oder Tönung kauft sind eigentlich mildere Farben, die mit einem 1,9-4 Oxidant angemischt werden. Die Industrie hat diese irgendwann "Tönung" getauft, weil der Verbraucher oft vor einer echten Farbe zurückschreckt, da Färbung ja gleich so hart klingt.
    Im herkömmlichen Sinne sind nur Direktziehende Farben wie Directions richtige Tönungen.

    AntwortenLöschen



Lasst mir ein Feedback da und erzählt mir, was ihr gern auf violett-seconds.de lesen wollt :)