Fotografie

Kerzenschein & Bildbearbeitung auf Blogs

18:00,11 Comments


Mittlerweile ist es den meisten von euch bekannt, dass mein Mann sein Hobby "Fotografie" immer weiter ausbaut und wir ab und an gemeinsam Bilder machen. Letztens haben wir das neue Galgenstativ und verschiedene Licht und Effekteinstellungen ausprobiert. Natürlich reichen unsere Künste bei Weitem nicht an professionelle Fotografen-Qualität heran. Nicht zuletzt, weil mein Mann möglichst auf die Nachbearbeitung mit Photoshop und Co. verzichten möchte. Ihm wurde mal gesagt, dass wahre Fotografie ohne Weichzeichner und Nachbelichtung auskommt.

Wie steht ihr eigentlich zum Thema BILDER NACHBEARBEITEN auf Blogs?
Bei Reviews, Tragebildern und so weiter ...

Unser Lieblingsfotograf aus Sandhausen hatte 2010 ganz wundervolle Teilakt Bilder bei Kerzenschein von uns gemacht. Die Art der Beleuchtung durch Kerzen ist unglaublich warm und romantisch. Das mussten wir natürlich auch daheim ausprobieren. Was soll ich sagen, ich bin begeistert! Es sind wundervolle Bilder dabei herausgekommen, welche ich euch allerdings nicht komplett zeigen werde :) Die Aufnahmen hier in diesem Beitrag sind bereits hart an der Grenze, doch macht es mir sehr viel Spaß euch immer mal wieder ein paar Worte zum Thema Fotografie niederzuschreiben :) Spaß am Bloggen zu haben und mit ganzem Herzen dabei zu sein ist mir persönlich sehr, sehr wichtig.



Ich wünsche euch einen tollen Abend *herz*





You Might Also Like

Kommentare:

  1. Also wenn ich Bilder bearbeite, dann hell ich sie nur auf, aber ansonsten mach ich nichts. Ich würd mich auch so gern mehr mit der Fotografie beschäftigen, aber dafür fehlt mir leider einfach die Zeit.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bearbeite-verschöne meine Bilder nie! Ich hasse das zu sehr! Meine Augen haben falten, mein Haut hat Poren und??? so soll es auch sein!
    Mich ärgert das sehr wenn die andere deren Bilder so weichmachen und zu "künstlich" präsentieren ....
    was hat man davon? was soll das bringen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Shooting Fotos find ichs in Ordnung, aber bei Produktpräsentationen ist es sinnfrei :)

      Löschen
  3. es kommt drauf an, wie weit man bearbeitet. größe, evtl bissl kontrast, & wasserzeichen find ich es okay. aber wenn man dann bei manchen blogs die bilder sieht und es sieht wieviel weichzeichner benutzt wurde,... ne man sollte schon zu dem stehen was man a) geschminkt hat und b) wie man aussieht.

    grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hübsche Fotos! Ich bearbeite meine Fotos, wenn sie nicht die richtigen Farben zeigen, gerade bei Reviews, ansonsten eher nicht. Generell würde ich mich sehr gerne mit dem Thema Fotografie auseinander setzen, gerade jetzt wo ich mir endlich eine DSLR zugelegt habe <3 Jedoch fehlt mir momentan einfach die Zeit :(

    AntwortenLöschen
  5. Ich schneide zu, drehe gegebenenfalls etwas an der Helligkeit und dem Kontrast, nehme den Farbstich raus (wenn etwas weiß sein soll aber blau ist, stimmt was nicht ;-) ) und mache durchaus auch mal ein verirrtes Augenbrauenhaar oder einen Lidschattenkrümel an der falschen Stelle weg und das war es meist auch schon. Dank wirklich gutem Licht (richtige Studioblitze) und gutem Make up sieht meine Haut sowieso meist schon recht gut aus und Makel sind ja erlaubt, wir sind ja Blogger, keine Models.

    AntwortenLöschen
  6. Ihr kennt einen Fotografen in sandhausen? Ich wohne bei Heidelberg und das ist ja um die Ecke. Schon länger suche ich einen Fotografen aus dem Umfeld.
    Kannst du mir bitte seine hp nennen? Das wäre klasse.
    Lg

    AntwortenLöschen
  7. Bearbeiten ist aufwendig und mühselig. Ich habe meist gar keine Lust dazu aber raffe mich doch zum Nötigsten auf: Hell-/ Dunkel, Kontrast, Farbe korrigieren, Zuschneiden, Wasserzeichen. Und das bei mehr als drei Bildern und die Zeit zum bloggen ist schon wieder herum. Ehrlich gesagt, sind mir alle Programme zu kompliziert. Was man wie schneiden kann ist mir ein Rätsel.

    AntwortenLöschen
  8. Ich passe das Histogramm und den Farbton an damit die Farben so aussehen wie sie in echt sind. Ich kalibriere meinen Monitor alle 1-2 Monitor daher ist mir das wichtig :) Mehr Bearbeitung find ich bei Beauty / Produktblogs einfach doof. Man will ja wissen wie das Produkt oder der Look aussieht....
    In Sachen Portraitfotographie hab ich ne klare Devise: Das Bild soll so aussehen als hätte man dich an einem guten Tag erwischt. Heißt: Pickel dürfen weg, Muttermale nicht und an der Kontur und Form wird NIX geändert. Ich bin abe auhc offen für kunstvolle Bearbeitung also wenn das BIld komplett verfremdet wird.

    AntwortenLöschen
  9. Nachbelichtung und Weichzeichner kommen, ebenso wie Bearbeitung per Ps bzw CS nie auf meinen Blog. Shootingfotos selbst beinhalten ebenfalls keine Nachbelichtung / Weichzeichnung.

    Was den Spruch angeht: stimmt. Wir arbeiten auch grundsätzlich so, dass wir dem Kunden die RAW Daten jederzeit ohne Bea mitgeben könnten. Für unseren Stil hingegen verzichten wir nicht auf die Tools von LR und CS, da wir z Bsp ganz klar für den Highglamour Magazinstil stehen. Weswegen unsere Kunden zu uns kommen. Selbst bei natürlichen Bildern können wir genaustens drauf verzichten. Allerdings geht es immer um den Kunden und das Ziel. Man muss daher unterscheiden: blogfotos oder Shootingfotos. Dies sind 2 Kategorien, die man nicht vergleichen kann und auch nicht sollte.

    Rein auf dem Blog arbeite ich nur mit RAWEntwicklung und Skalierung. Sonst nichts. Hier sind auch kalibrierte Monitire wichtig.

    AntwortenLöschen



Lasst mir ein Feedback da und erzählt mir, was ihr gern auf violett-seconds.de lesen wollt :)