Sonntag, 20. April 2014

PRIMER TIME ... Drogerie & Parfümerie #2


Heute möchte ich Runde 2 meiner PRIMER Serie einläuten. Anfang März habe ich euch eine breite Auswahl an Basis-Produkten von Benefit vorgestellt. Darunter meiner bisheriger Favorit namens thePorefessional. Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn sich hier gern nochmal näher anschauen. In meinem heutigen Bericht über sogenannte Foundationprimer möchte ich euch zum einen in die Drogerie und zum anderen in die Parfümerie entführen. Pssssst... eins der Produkte macht meinem Liebling thePorefessional von Benefit große Konkurrenz.


Wofür wurden Primer entwickelt?

Der klassische Primer sollte ursprünglich lediglich die Oberfläche der Haut ausgleichen und den Halt von Foundations verlängern. Mittlerweile hat man das Thema sehr weit gefächert. Man orientiert man sich u.a. am Hauttyp und an den gewünschten Effekten. Von einem glänzendem bis hin zum matten Teint gibt es außerdem Produkte, welche mit Porenverkleinernden Wirkstoffen versehen wurden und über einen längeren Zeitraum angewendet werden sollen. Soviel ersteinmal ganz grob zur Theorie.

Was können diese Helferchen wirklich?



Manhattan Perfect Smooth Skin Primer


Starten wir direkt mit einem Produkt aus der Drogerie. Der Manhattan Perfect Smooth Skin Primer hat eine eher flüssigere Creme-Textur und ist für mein Empfinden recht reichhaltig. Meine Haut fühlt sich direkt nach dem Auftrag "übersättigt" an. Einen porenverfeinernden Effekt konnte ich nicht feststellen und Rötungen wurden verstärkt. Dennoch wirkt mein Teint mit diesem Primer sehr frisch und strahlend, nachdem ich meine Foundation eingearbeitet habe. Das liegt natürlich unter anderen auch an den winzig kleinen Schimmer- und Glitzerpartikeln, welche mich grundlegend nicht gestört haben. Meine T-Zone ist nach gut einer Stunde leider bereits wieder ölig gewesen, doch meine Wangenpartie sah auch am Abend noch (fast) wie frisch geschminkt aus.

"Grundierung für einen ebenen Teint. Minimiert Hautunebenheiten, Linien und Poren. Kann alleine oder unter dem Make Up getragen werden — verlängert dessen Haltbarkeit. Sorgt für ein glattes und frisches Hautgefühl, den ganzen Tag." (Herstellerversprechen)


FAZIT

Nettes Produkt, was vorallem bei normaler bis trockener Haut wunderbare Effekte erzielen könnte. Bei meiner leicht öligen Mischhaut mit trockener Wangenpartie ist sie insgesamt leider nicht das Nonplusultra.

Der Preis liegt bei ca. 5,49 Euro für 30 ml Inhalt.



L'oréal Nude Magique Blur Cream


Ooohhooo! Kommen wir zur noch recht neuen L'oréal Nude Magique Blur Cream. Diese hat mich direkt von den Socken geworfen und sich (fast) auf die gleiche Stufe von Benefit's thePorefessional gesetzt. Die Konsistenz ist cremig, aber recht fest. Auch haben wir es hier nicht mit einem weißem, sondern mit einem hautfarbenem Produkt zu tun. Beim Auftrag gleiten meine Finger damit förmlich übers Gesicht, was das Einarbeiten in die Haut sehr angenehm gestaltet. Direkt danach wirken Rötungen minimiert, Poren etwas verfeinert und der Teint insgesamt ausgeglichener als ohne. Meine Foundation lässt sich anschließend wunderbar auftragen und das frische, zart strahlende Ergebnis kann sich absolut sehen lassen. Erst nach ca. 5 Stunden fange ich an auf der Stirn und am Kinn zu glänzen. Die Wangenpartie wirkt stets wunderbar durchfeuchtet und ebenmäßig.

"Die Micro-Blur-Technology mit einer optisch Retuschierenden Wirksamkeit für ein sofort perfektioniertes Hautbild. Verringert Sichtbarkeit der Poren. Perfektioniertes Hautbild. Transparente Deckkraft." (Herstellerversprechen)


FAZIT

Wunderbares Produkt! Es verschönert meine Haut als Grundlage fürs anschließende Make-up im Handumdrehen und lässt mich den ganzen Tag lang frisch aussehen. Einzig die T-Zone muss ich an wärmeren Tagen nach knapp 5 Stunden nachpudern, was meiner Meinung nach kein Problem darstellt. Die Nude Magique Blur Cream ist ein tolles Dupe zu meinem Liebling von Benefit. Ich liebe sie beide!

Der Preis liegt bei ca. 12 Euro für 25 ml Inhalt.




GoodSkin Labs Smooth-365



Auf dieses Produkt bin ich durch die Mitarbeiterinnen bei Douglas aufmerksam geworden. Es nennt sich GoodSkin Labs Smooth-365 und kommt u.a. als Basis vor dem Auftrag eines Make-ups zum Einsatz. Wie der Name es bereits verrät glättet es die Hautoberfläche und lässt sich aufgrund der eher gelartigen Textur gut verteilen. Auf meiner Haut fühlt es sich im Vergleich zu Manhattan und L'oréal deutlich schwerer an. Smooth-365 hinterlässt ein glitschiges Gefühl und erinnert mich stark an die Prep+Prime Face Base von MAC. Rötungen werden nicht minimiert, aber Poren und Linien etwas gemildert. Das Ergebnis ist ebenmäßig und wirkt gut durchfeuchtet.


"Klarheitfördernde Exktrakte perfektionieren den Hautton - für einen gleichmäßigeren, lichtdurchlässigen Teint. Optische Diffuser verwischen sofort, ohne zu beschweren und unsichtbar Unebenheiten, Linien und Falten. High-Tech-Power-Peptide nehmen sich - in einem effektiven Lieferantensystem - der Falten an und helfen der Haut, die natürliche Kollagenproduktion anzukurbeln. So bleibt die Haut fest und weniger faltig."(Herstellerversprechen)


FAZIT

Ihr habt zwischen den Zeilen sicherlich bereits mitbekommen, dass mich GoodSkin Labs Smooth-365 nicht überzeugen konnte. Das Produktversprechen passt meiner Meinung nach überhaupt nicht auf "jede" Kundin, wie es in Filiale x erklärt wurde. Meine Haut wirkt damit insgesamt sehr ebenmäßig und frisch, aber das schwere und glitschige Hautgefühl stört mich einfach zu sehr. Z-Pore von Goodskin Labs wäre für jüngere Haut vermutlich die bessere Alternative.

Der Preis liegt über Douglas bei ca. 29,99 Euro für 30 ml Inhalt.




Clinique Pore Refining Solutions Correcting Serum



In Richtung Pflege bewege ich mich nun, indem ich euch das Clinique Pore Refining Solutions Correcting Serum vorstelle. Es ist keine reine Base, wird aber nach eurer gewohnten Pflegeroutine und vor der Foundation in die Haut eingearbeitet. Die Konsistenz ähnelt stark eine Fluid. Bereits ein kleiner Klecks reicht für Hälfte des Gesichtes aus, um das Produkt problemfrei zu verteilen. Es zieht schnell ein und hinterlässt ein zartes, unbeschwertes Gefühl. Rötungen werden nicht sofort minimiert, aber Poren etwas gemildert. Nachdem ich meine Foundation in die Haut eingearbeitet habe, bekomme ich ein frisches und ebenmäßiges Ergebnis. Ob sie die Poren auch auf Dauer verkleinert, kann ich im Moment noch nicht sagen, da ich meinen Primer in letzter Zeit oft gewechselt habe.

"Schützendes Poren-Korrektor Serum mit Soforteffekt und Langzeitwirkung. Padina Pavonica Extrakt aktiviert ein natürliches Hautenzym, das die gesunde Zellentwicklung unterstützt. Die Zelle kann optimal reifen. Die Hautbarriere wird gestärkt. Die Elastizität der Stützstruktur verbessert, dadurch wirken Poren kleiner. Laminaria Saccharina Extrakt minimiert die Talgproduktion. Hydrolisierte Sojaproteine und Kokosnusssäure reduzieren die Talgproduktion wo nötig. Die Poren bleiben sauber. Die Haut wirkt frischer und jugendlicher. Salicylsäure und Acetylglucosamin exfolieren sanft, aber gründlich. Unreinheiten und Entzündungen, die Poren erweitern, werden verhindert."(Herstellerversprechen)


FAZIT

Ein tolle Make-up Grundlage mit hautverbessernden Wirkstoffen. Mein Teint wurde ebenmäßig und die Poren direkt nach der Anwendung etwas verkleinert. Der Halt kann sich ebenfalls sehen lassen, da ich erst nach gut 5 Stunden anfing in der T-Zone zu glänzen. Meine Wangenpartie fühlte sich zu jeder Tageszeit glatt und optimal durchfeuchtet an.

Der Preis liegt über Douglas bei ca. 49,99 Euro für 30 ml Inhalt.




Clinique Pore Refining Solutions Instant Perfector



Kommen wir zum letzten Produkt in dieser Runde, dem Clinique Pore Refining Solutions Instant Perfector. Dieses Creme-Gel ähnelt von der Konsistenz her sehr der L'oréal Blur Cream und lässt sich mit einem samtigen Gefühl an den Händen auf die Haut bringen. Anwenden kann man es entweder punktuell oder großflächig, je nachdem ob man nur seine Poren kaschieren oder das gesamte Gesicht mit einer Base aufs Make-up vorbereiten möchte. Nach dem Augtrag meiner Foundation, wirkt mein Teint ebenmäßig und zart. Aufgrund der ölabsorbierenden Wirkung nimmt der Instant Perfector meiner Haut jeglichen Glow, was meinem Wunsch nach einem strahlenden Hautbild ein wenig im Weg steht. Das Produkt minimiert meine Poren und sorgt für einen Halt von ca. 5,5 Stunden. Erst nach dieser Zeit habe ich das Bedürfnis nachpudern zu wollen.

"Perfector, der Poren sofort um über 50% minimiert und die Ölproduktion reguliert. Weniger Öl bedeutet kleinere Poren. Hydrolisiertes Soja-Protein und Kokosnusssäure kontrollieren die Talgproduktion. Die Ölproduktion wird normalisiert. Spezielle Silikonpolymere bilden einen mikrofeinen, unsichtbaren, atmungsaktiven Film, der die Poren ausgleicht und das gesamte Hautbild feiner wirken lässt. Öl wird absorbiert. Für einen frischen, feinen Teint. Optische Diffuser und Weichzeichner streuen das Licht. Vitamin E und Stearyl Glycyrrhetinate wirken als Antioxidantien und schützen vor Entzündungen." (Herstellerversprechen)


FAZIT

Insgesamt ist er ein zuverlässiger Begleiter, wenn ihr einen ebenmäßigen und mattierten Teint wünscht. Der Auftrag gelingt spielend leicht, es setzt sich nichts ab, sondern wirkt stets ausgeglichen. Mir persönlich ist dieses Produkt allerdings zu mattierend. Ich bevorzuge Primer, welche meinen Teint mit einem Gewissen Glow zum Strahlen bringen.

Der Preis liegt über Douglas bei ca. 22,99 Euro für 15 ml Inhalt. Erhältlich in unterschiedlichen Farben.




... Swatches ...




... Welcher Primer macht das Rennen? ...

In meinem ersten Primer Vergleichsbeitrag war thePorefessional der absolute Sieger. Diesesmal habe ich euch einen bunten Strauß an Produkten aus der Drogerie und Parfümerie gezeigt und kann ebenfalls einen Gewinner kürer. Der beste Primer in dieser Runde ist die L'oréal Nude Magique Blur Cream. Sie zaubert das tollste Endergebnis und ähnelt meinem High End Favoriten sehr stark. Auf Platz zwei steht für mich das Clinique Pore Refining Solutions Correcting Serum, welches mich ebenfalls überzeugen konnte.


Primer - ja oder nein? Verwendet ihr sowas?


Wünscht ihr einen direkten Vergleich zwischen dem Benefit & L'oréal Primer?




PR-Samples.
Enthält Affiliate-Links.

Donnerstag, 17. April 2014

Max Factor Colour Elixir Glosse • Swatch & Review


Im Hause Max Factor wurde im März 2014 eine neue Lipgloss Reihe in den Handel gebracht, welche ich mir näher angeschaut habe. Generell bin ich mehr ein Fan von Lippenstiften, wobei es dank MAC und YSL in den letzten Monaten auch recht häufig Glosse auf meine Lippen geschafft haben.

Versprochen wird ein glamourös glänzendes Finish, eine Extraportion Feuchtigkeit dank Cadelilla-Wachs und glättendem Öl und eine nicht klebende Konsistenz. All diesen Punkten kann ich zweifelsfrei zustimmen, doch einen Haken haben die Max Factor Colour Elixir Glosse dennoch. Doch nun zunächst kommen wir ersteinmal zu den Fakten.

Insgesamt sind die Colour Elixir Glosse in sechs verschiedene Farben für je ca. 7,99 Euro erhältlich.

  • 30 Captivating Ruby = strahlendes Kirschrot
  • 45 Luxurious Berry = zarte und beerige Nuance
  • 25 Enchanting Coral = Koralle-Pink Ton


Positiv

Der Duft ist leicht vanillig und sehr angenehm. Weder zu seicht noch zu intensiv. Dank der soften Konsistenz gelingt der Auftrag auch ohne Spiegel. Ihre pflegenden Inhaltsstoffe machen meine Lippen geschmeidig und auch das Tragegefühl ist absolut nicht klebrig. Die Colour Elixir Glosse fühlen sich mehr wie eine Lippenpflege als wie ein typischer Lipgloss an.


Negativ

Leider sind sie aufgrund der sehr soften Textur unglaublich schnell verschwunden. Der Halt liegt bei mir ohne etwas zu Essen oder zu Trinken bei gerademal 1 - 1,5 Stunden. Auch die starke Schwankung was die Pigmentierung betrifft ist ärgerlich. Einzig die Nuance Captivating Ruby ist Farbintensiv. Bei Enchanting Coral und Luxurious Berry erkennt man auf den Lippen fast keinen Unterschied. Das finde ich sehr schade, da mir die Töne ansich sehr gefallen haben.



... Swatches & Tragebilder






Abschließend kann ich sagen, dass ich die Grundidee eines soften und nicht klebenden Glossen gut finde, doch wenn Halt und Pigmentierung dabei auf der Strecke bleiben, ist ein Verstauben in den Schubladen bei mir vorprogrammiert.


Klebrig oder nicht - was bevorzugt ihr bei Glossen?



PR-Sample.

Dienstag, 15. April 2014

Look • Sleek Del Mar Volume I • On the Rocks


Selten schafft es eine bunte Palette bereits nach dem ersten Pinselstrich in mein Herz. Doch letzte Woche war es geschehen. Ich verliebte mich in die Del Mar Volume I Palette von Sleek . Ihre Farben sind nicht nur frühlingsfrisch und sommerlich, sondern überzeugten mich mit ihrer wunderbaren Farbintensität und dem beinahe matten Finish. Doch heute möchte ich euch keine Review niederschreiben, sondern lediglich meine erste Pinsellei mit dem guten Stück zeigen.



    Benutzte Farben... Bewegliches Lid On the Rocks Lidfalte Sunset Strip Innenwinkel Balearic Beat Unteres Lid Paradise Opening Party Highlight Chilled out

Die Farben strahlen und haben mir an diesem Tag wunderbar gute Laune beschert. Ich liebe diese Intensität, die dennoch etwas "Leichtes" mit sich bringt. Man könnte fast schon sagen, dass die Nuancen einen Hauch in Richtung Pastell gehen. Insgesamt habe ich sechs Farben aus der Sleek Del Mar Volume I Palette für diesen Look verwendet. Den Lidstrich habe ich mit dem Manhattan Eyemazing Eyeliner in "black laquer" gezogen, die Wasserlinie mit dem Max Factor Kohl Kajal in "natural glaze" bemalt und meine Wimpern mit der L'oréal Schmetterling Mascara Waterproof getuscht. Erhältlich ist die limitierte Sleek Del Mar Volume I Palette zum Beispiel bei shiningcosmetics.de für ca. 9,95 Euro.

Meine Haare liebe ich im Moment wirklich sehr. Vorallem an diesem Tag sind sie dank Volumen Spray und Volumen Wicklern so unglaublich dick und schwungvoll gewesen. Ende Mai 2013 waren sie wahnsinnig dünn und kaputt und jetzt sind sie endlich wieder wunderschön. Zumindest empfinde ich es so :) Erstaunlich finde ich zudem, dass ich seit über 8 Wochen keinen Spitzenschnitt mehr hab machen lassen. Für mich Friseursuchti eigentlich undenkbar. Meine Haarenden haben es zwar bald wieder nötig, aber aktuell komme ich noch sehr gut ohne den Griff zur Schere aus. Ein großer Pluspunkt ist außerdem mein Verhältnis zur Haarfarbe. Mittlerweile töne ich nur noch meinen Ansatz mit Country Colors Granatrot und frische den Rotton meiner Längen mit einer selbstangerührten Mischung aus Directions Vermillion Red und der Alverde Color-Glanz Spülung Lindenblüte Cranberry auf.


Nun solls das für heute gewesen sein.
Ich freue mich sehr auf euer Feedback und wünsche euch einen tollen Tag.







Wie findet ihr meinen fröhlich-frischen Look? :)



Vielen Dank an Frauke von shiningcosmetics.de fürs zur Verfügungstellen der Sleek Palette.

Montag, 14. April 2014

Gebloggtes von MIR & EUCH #17


Aloha meine lieben Leser. Es ist wiedereinmal Zeit für meine Beitragsserie Gebloggtes von MIR & EUCH. Im letzten Monat haben sich wieder einige Beiträge angesammelt. Sehr am Herzen lag mir mein Tutorial für einen strahlenden Teint. Wer ihn verpasst hat, sollte hier vorbeischauen :) Klickt euch gern auch durch meine anderen Beiträge und lasst mich an euren Gedanken dazu teilhaben. Wie immer findet ihr am Ende noch eine kleine Link-Sammlung zu anderen Bloggern und Bloggerinnen. Viel Spaß beim Stöbern, meine Lieben :)

... Gebloggtes von mir ...











... Eure Beiträge ...


Dank Missxtravaganz kam meine Lust aufs Herumexperimentieren beim Kochen wieder. Ihre Rezepte haben mich inspiriert und zu einigen "kreativen Koch-Ergüssen" geführt.

Stefan hat vergangene Woche seinen Haarstyle ein wenig verändert... Nein, falsch. Er hat seinen Haaren "Ruhe gegönnt" und sie nicht gestylt. Dabei heraus kam ein toller Wuschelkopf, der mir sehr gefallen hat.

Beim Stöbern nach neuen Make-up Inspirationen bin ich auf Agnieszka Janoszka gestoßen. Da es sich hierbei um einen polnischen Blog handelt, kann ich kein Wort lesen, aber ihre Looks sind ein absoluter Augenschmaus!

Aaaawwww. Karmesin und Conny haben sich bezaubernde Glitter Eye Liner der besonderen Art gezogen und ihre Looks auf dem jeweiligen Blog geteilt. Ich bin begeistert!

Durch Zufall bin ich auf eine super nette YouTuberin gestoßen, welche aktuell leider keine Videos mehr macht. Doch im Archiv finden sich sehr schöne Beiträge.




Ich wünsche euch einen wundervollen Wochenstart.




Sonntag, 13. April 2014

catrice Made To Stay Smoothing Lip Polishes


In aller Munde und seit Anfang des Jahres neu im Sortiment: Die catrice Made To Stay Smoothing Lip Polishes. Sie versprechen strahlende Farben, welche bis zu 8 Stunden auf den Lippen haften sollen. Lip Stains machen im Drogeriebereich nun bereits seit ein paar Jährchen die Runde. Doch was ist nun an den neuen Schätzen von catrice so besonders?

Wie versprochen geben alle 6 verfügbaren Nuancen sehr gut Farbe ab und lassen sich dabei wunderbar mit dem Schwammapplikator auftragen. Die wunderbare Pigmentierung führt dazu, dass die Lippen gleichmäßig in dezente und knallige Töne getaucht werden. Begleitet von einem süßen und vanilligen Duft, erhalte ich ein extrem glänzendes Finish. Die Konsistenz ist recht flüssig und das Tragegefühl soft und absolut klebefrei. Und wie sieht es mit dem Halt aus? Wahnsinnig gut! So gut, dass ich sogar am Folgetag noch immer eine leichte Tönung auf meinen Lippen wahrnehme. Das ist nicht immer von Vorteil, doch wenn ihr einen langen Tag oder eine durchtanzte Nacht vor euch habt, könnt ihr mit gutem Gewissen essen und trinken ohne an eure brilliante Lippenfarbe denken zu müssen.

Mein erster Gedanke, als ich von den Smoothing Lip Polishes hörte: "Uuuuuh, eine Konkurrenz zu meinem heißgeliebten YSL Vernis á Levres?! Ob sich meine Vermutung bestätigt hat, zeige ich euch inklusive Tragefoto nach 5 Stunden am Ende meines Beitrages :)

Der Preis liegt bei ca. 4,99 Euro je Lip Polish bei einem Inhalt von 6 ml.




... Swatches ...



... Tragebilder ...



Nach 5 Stunden ...

... sieht die Farbe Mission PINKpossible wie auf dem nachfolgenden Bild aus. Relativ klare Kontur bzw. nur minimal ausgefranst. Wunderbar Pink, aber deutlich heller als beim Auftrag. Das extrem glossige Finish hat sich verflüchtigt und meine Lippen fühlen sich kein bisschen trocken an. Mit dieser soften Tönung sah ich im Gesamtbild anschließend noch knapp 1 Stunden relativ frisch aus und musste erst nach der 6. Stunde auffrischen. Ich bin durch und durch begeistert! Die catrice Made To Stay Smoothing Lip Polishes sind eine tolle Alternative zu den Glossy Stains von YSL. Sie glänzen nicht nur qualitativ, sondern auch mit ihrem Preis. Insofern ihr euch bisher nicht an die Neulinge des Standardsortiments heran getraut habt, kann ich euch den Gang zum dm-Markt eindeutig ans Herz legen.





Wie findet ihr die Smoothing Lip Polishes von catrice?




PR-Sample.